DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
titelbild eth-studis

An der ETH finden zurzeit die Sessionsprüfungen statt. Bild: keystone/zvg

Überfüllter Prüfungssaal an der ETH: Leitung gesteht Fehler ein

Auf Reddit kursierte ein Bild von hunderten Studierenden im Prüfungssaal an der ETH. Nun nimmt die Hochschule Stellung dazu.



Am Montag erschien auf der Diskussionsplattform Reddit ein Bild, das für Empörung sorgte. Darauf zu sehen sind Studierende in den Vorlesungsbänken. Sie haben zwar Abstand, der Raum ist aber trotzdem gefüllt. Nun nimmt die ETH Stellung dazu und gesteht ein, dass das Bild während einer der laufenden Sessionsprüfungen entstanden ist. «Bei einer Prüfung passierte ein Fehler bei der Raumzuteilung der Studierenden», heisst es von der Medienstelle.

Sessionsprüfung an der ETH am Montag. ETH Zürich, Prüfung, Studierende, Studenten, Studentinnen, Vorlesungssaal, Test, Corona, Sicherheitsabstand

Dieses Bild erschien auf Reddit mit dem Titel «Social distancing during ETH exams» Bild: reddit / u/throwaway133755228

Für die Prüfung sei eigentlich ein grösserer Saal vorgesehen gewesen. Wegen der Fehlzuteilung sei einer der Säle überfüllt gewesen. «Mit dieser hohen Belegung würde an der ETH normalerweise keine Prüfung durchgeführt.» Die Medienstelle wolle zudem festhalten, dass ein Abstand von ungefähr 1,5 Metern sowie die Maskenpflicht jederzeit eingehalten wurden.

Die fraglichen Prüfungen online anbieten wird die ETH auch weiterhin nicht. Die physische Präsenz bei den schriftlichen Sessionsprüfungen ist unerlässlich, teilte die Medienstelle watson mit. Es gebe keine Online-Methode, die die gewünschte Qualität gewährleisten würde.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese kreuzfalschen Prüfungsantworten verdienen die Bestnote

Wenn Erwachsene im Schnee toben würden wie kleine Kinder

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Hohn gegenüber Gesundheitspersonal» – Versicherungen stellen sich bei Corona-Infekt quer

Das Gesundheitspersonal klagt vermehrt darüber, dass es mit Unfallversicherungen kämpfen muss, wenn es sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Denn diese erkennen Covid-19 oft nicht als Berufskrankheit an.

Im Spital bekämpfen Pflegefachpersonen, Ärztinnen und Ärzte das Coronavirus an vorderster Front. Infizieren sie sich damit und werden krank, kommen die Versicherungen ins Spiel. Dann ist relevant, ob sie sich bei der Arbeit oder im Privaten angesteckt haben, ergo, ob die Unfallversicherung zahlt oder eine allfällige Krankentaggeldversicherung.

Diese Fragen erhalten noch mehr Gewicht, wenn die erkrankte Person über längere Zeit arbeitsunfähig wird. Das passiert etwa, wenn die Folgekrankheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel