DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock

«Mein Freund kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen...»

17.05.2021, 10:12
Liebe Emma

Mein Freund, 24, und ich, 20, sind seit vier Jahren ein Paar, wohnen allerdings (noch) nicht zusammen.

Wir haben immer wieder unsere Hochs und Tiefs, aber das hat wohl jede Beziehung so an sich.

Mein Freund gab bis anhin viel Geld aus und war sehr grosszügig und spendabel. Ich habe ihn schon des Öfteren darauf aufmerksam gemacht, dass er weniger ausgeben soll und sich sein Geld einteilen muss.

Meine Ratschläge wurden immer ignoriert und an einem Punkt ging ich davon aus, dass er genug alt ist, um sein Geld selbst einzuteilen und dass er das sicherlich bestens im Griff hat.

Nun platzte am letzten Samstag die Bombe. Mein Freund eröffnete mir, dass ihm sein Geld ausgegangen ist. Er kann seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Damit kam auch heraus, dass er mich das letzte halbe Jahr in unzähligen Angelegenheiten belogen hat.

Wir wollten uns Ende April ein Wellnesswochenende gönnen. Wir wollten einen Ring kaufen. Plötzlich ergab es Sinn, warum sein Kühlschrank immer so leer war und, und, und...

Ich fühle mich traurig, wütend und enttäuscht. Ich war in jeder Angelegenheit immer ehrlich zu ihm.

Eine Trennung kommt für mich nicht gerade infrage, aber wie soll ich ihm wieder vertrauen und das ganze Problem angehen?

Liebe Grüsse,
Joëlle

Liebe Joëlle,

ach je, es ist immer ein Seich, wenn man über Geld streiten muss. In deinem Fall ist es besonders fies, habt ihr ja (noch) nicht einmal einen gemeinsamen Haushalt und/oder ein gemeinsames Konto.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du dich hintergangen fühlst und dein Vertrauen gebrochen ist. Ich wäre an deiner Stelle auch wütend und enttäuscht.

Ich finde es dennoch wichtig, dir als Aussenstehende zu sagen, dass das Problem deines Freundes, wenn ich das richtig interpretiere, nichts mit dir oder eurer Beziehung zu tun hat.

Ganz offensichtlich hat er Mühe, mit Geld umzugehen. Ich kenne viele Erwachsene, denen das so geht und die deswegen in Beziehungen immer wieder vor Herausforderungen stehen.

Bevor du jetzt eure ganze Liebe infrage stellst, fände ich es schön, wenn du versuchst, deinem Freund zu helfen. Ich bin sicher, dass man den Umgang mit Geld lernen kann, wenn man will.

Sag ihm ganz konkret, was du erwartest. Und dass du es nicht duldest, noch einmal belogen zu werden. Überlege dir, was für dich ein guter Kompromiss sein könnte und was du brauchst, um das Vertrauen zu deinem Freund wieder aufzubauen.

Vielleicht könnt ihr ja zusammen ein Kässeli füllen, in das ihr zwei, dreimal pro Woche abends alles Münz, das ihr im Portemonnaie habt, schmeisst. Oder ihr macht es digital und richtet einen Dauerauftrag auf ein Sparkonto ein. Das könnte dann euer Ferienkässeli sein. Vielleicht hast du eine andere, viel bessere Idee.

Da eure Beziehung, abgesehen von der Geldmisere, eine schöne ist, drücke ich deinem Freund fest die Daumen, dass er seine Finanzen geregelt bekommt und dir, dass du die Geduld hast, ihn auf diesem Weg zu begleiten.

Alles Liebe

Deine

Und was würdest du Joëlle antworten?

Sparen like a pro: Diese 23 Leute machen es vor

1 / 25
Sparen like a pro: Diese 23 Leute machen es vor
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

10 Spartipps für deine WG, die du dir getrost sparen kannst

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer
PS: Emma Amour gibt es jetzt auch als Buch!
«EMMA AMOUR UND KID CLEO – Liebe, Sex und andere Eskapaden»
Emma und Cleo gibt es als Buch! >>

Sexpannen, Liebeskummer und verrückte Dates: Niemand erzählt in der Schweiz so authentisch und unverblümt wie Emma Amour. Seit Januar 2018 lässt die Zürcherin die watson-User an ihrem Leben teilhaben. Wenn sie eine Auszeit nimmt, springt ihre beste Freundin Cleo ein.

Emma und Cleo könnten unterschiedlicher nicht sein, was sie jedoch verbindet: ein zeitweise fantastisches, zeitweise frustrierendes, aber nie langweiliges Liebes- und Sexleben.

Hier kannst du das neue Buch bestellen >>

Informationen zum Buch
Herausgeberin: watson
Erscheinungstermin: 12.02.2021
ISBN: 978-3-03902-124-6
Einband: Broschur mit Klappe
Umfang: 160 Seiten, 8 Illustrationen
Format: 13,5 x 21

Buchpreis
CHF 18.00 (CH)
EUR 18.00 (D)
EUR 19,00 (A)
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Hoi Max. Siehst du, ich hab dir doch gesagt, dass ich Emma Amour bin!

Max ist neu im Haus. Er wohnt im zweiten Stock rechts. Nach dem Bier bei mir im Dachgeschoss landen wir bei ihm. Und haben super Sex im zweiten Stock rechts. So weit, so super. Dann aber treffe ich die Superblondine, die zerzaust seine Wohnung verlässt.

Zum ersten Mal begegne ich Max bei den Briefkästen. Da ich den Schlüssel zu meinem schon vor zehn Ewigkeiten verloren habe, muss ich meine Post jeweils mit einem Ast rausgrübeln. Das dauert je nach Menge der Post eine kleine Ewigkeit.

Als ich neulich also mal wieder einmal eine kleine Ewigkeit da stand und versuchte, den sehr vollen Briefkasten zu leeren, war Max da. Er lächelte. Ob er helfen kann. Ob er eine Bohrmaschine habe, fragte ich. Nicht für den Briefkasten, für ein Bild, das schon …

Artikel lesen
Link zum Artikel