Rauszeit
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rauszeit

8 Wanderungen, die im Herbst besonders schön sind



Bevor sich unser Leben wieder hauptsächlich drinnen vor dem Fernseher abspielt, sollten wir unseren Sonnen-Vitamin-D-Tank noch etwas auffüllen. Ausser gutes Klima erwarten dich im Herbst beim Wandern: feini Marroni, farbenfrohe Wälder, ein letztes Picknick im Freien – und jede Menge Augenschmaus. Ja, du hast mich richtig verstanden: Marroni! Ganz viele Marroni. Die schmecken sogar besser als beim Toni! Haha. Das sollte eigentlich selbst den grössten Wandermuffel überzeugen.

So, und jetzt lasst uns erst einmal etwas vom Essen ablenken:

Von Chur nach Tamins

Bild

bild: Chur Tourismus / andrea badrutt

Das beste Wetter für eine Strecke auf dem Jakobsweg ist im Frühjahr oder im Herbst. Von Chur kannst du dem Pilgerweg bis nach Tamins folgen, wo Vorder- und Hinterrhein zusammen fliessen. Highlights der circa vierstündigen Wanderung ist sicher die Strecke am Rhein sowie der grossartige Ausblick auf Chur vom Rosenhügel.

Übrigens: die Strecke kannst du auch schön mit dem Velo abradeln. Mehr Infos findest du hier.

Bild

bild: shutterstock

Lac Bleu von Arolla

Bild

bild: Evolène Région Tourisme

Es ist noch nicht zu spät für ein Picknick am See. Besonders schöne Plätze gibt es auf 2'090 Meter oberhalb des Lac Bleu im Wallis. Für den Aufstieg hast du – je nachdem, wie hungrig du bist – zwei Optionen: den steilen aber kurzen, bei dem du ab La Gouille startest und den See in 45 Minuten erreichst oder den doppelt so langen, dafür leichteren ab Arolla.

Bild

bild: Evolène Région Tourisme

Mehr Infos findest du hier.

Wandern im Niederhorn-Gebiet

Bild

bild: shutterstock

Besonders schön im Spätsommer sind Hochmoore. Diese findest du beispielsweise auf einer Wanderung im Niederhorn-Gebiet. Dort triffst du auch auf spektakuläre Karstfelder. Und das Bergmassiv im Berner Oberland hat noch mehr zu bieten: eine artenreiche Flora mit prächtig farbigen Blumen. Nicht zu vergessen die Tierwelt: Gämsen und Steinböcke etwa kreuzen hier fast zu jeder Jahreszeit die Wanderwege.

Bild

bild: Niederhornbahn AG

Wenn du die Landschaft in einem rassigeren Tempo erkunden möchtest, stehen dir bei der Mittelstation sogenannte Trotti-Bikes zum Mieten zur Verfügung.

Wie cool sind die denn:

Mehr Infos findest du hier.

Thurgauer Tannzapfenweg

Bild

bild: Thurgau Tourismus

Suchst du Deko-Material für deine Herbst-Winter-Einrichtung zu Hause? Dann bist du hier goldrichtig. Auf dem Tannzapfenweg im Thurgau triffst du bestimmt auf Tannenzapfen, die darauf warten, in einem gemütlichen Zuhause untergebracht zu werden.

Bild

bild: imgur/watson

Die Strecke durch schattige Wälder hinauf zum Fernblick auf Bodensee und die Hegauer Vulkanlandschaft ist nicht zu steil, so dass du beim Sammeln gut zupacken kannst. Start und Ende der Rundwanderung sind beim Kloster in Fischingen. Für den Auf- und Abstieg solltest du etwa dreieinhalb Stunden einplanen.

Mehr Infos findest du hier.

Bild

bild: Thurgau Tourismus

Tessiner Kastanienweg

Bild

bild: shutterstock

Und nun kommen wir zu den Marroni: Damit du dir den Bauch mit Marroni vollschlagen dein zu Hause volle Pulle mit Herbstdeko eindecken kannst, dürfen Marroni natürlich nicht fehlen. In der Sonnenstube der Schweiz muss man im Spätsommer nicht einmal gross danach suchen. Vor allem nicht auf dem Kastanienweg, der dich in drei Stunden durch den Alto Malcantone und die herzigen Tessiner Dörfer und durch Hügellandschaften führt. In Arosio, wo dich verschiedene Grotti erwarten, beginnt und endet die Rundwanderung.

Mehr Infos findest du hier.

Bild

Wenn man bei Shutterstock nach Arosio sucht, kommt übrigens dieses Bild. Kein Scherz, ich schwöre! Haha. bild: shutterstock

Von Siviez zum Jardin Japonais

Bild

bild: nendaz tourisme

Wenn dich das Bild nicht schon vom Hocker haut, dann tun es sicher diese Fakten: Bei der Wanderung durch die einmalige Landschaft von Nendaz triffst du nicht nur auf ein einzigartiges Ökosystem, sondern auch auf den Japanischen Garten, der sich auf dem Gipfel der grossen Moräne befindet. Dieser wird so genannt, da er einem künstlichen Garten ähnelt. Im Vergleich zum gestalteten Garten ist er aber 100 Prozent natürlich.

So, nun kannst du dich vom Boden wieder aufrichten und bis nach Nendaz reisen. Von dort nimmst du den Bus bis nach Siviez und die etwa dreieinhalbstündige Wanderung kann beginnen.

Mehr Infos zur Wanderung findest du hier.

Bild

bild: nendaz tourisme

Von Couvet nach Nyon

Bild

bild: Switzerland Tourism/Roland Gerth

Kommen wir zu einer Wanderperle aus dem südlichen Teil des Juras, die etwas zeitaufwendiger ist und sich perfekt für eine Woche Wanderferien eignet: der Jura-Höhenweg ab Couvet bis nach Nyon. Die anspruchsvolle Wanderung dauert sechs Tage und führt dich von ausgedehnten Weidelandschaften über ein Naturreservat bis zu den Ruinen eines uralten Klosters. Wie der Name verrät, führt dich die Strecke hoch hinaus. Gute Wanderausrüstung ist für den teils steilen Aufstieg also Pflicht.

Mehr Infos findest du hier.

Bild

bild: Switzerland Tourism/Tamara Fehr

Lötschentaler Höhenweg

Bild

bild: Yvonne Friederich

Und zum Schluss machen wir nochmals kurz einen Abstecher ins Wallis. Auf die Lauchernalp – dorthin, wo sich die Lärchen im Herbst schön verfärben. Je nachdem, wie viel Frische Herbstluft du schnuppern willst, stehen dir verschiedene Wanderwege zur Verfügung. Vergiss nicht deine Kamera einzupacken. Das Arven-Panorama ist wirklich einmalig.

Mehr Infos findest du hier.

Bild

bild: Yvonne Friederich

Was sich im Herbst auch lohnt: Rebbergwanderungen! Diese gibt's nächste Woche. Bis dann!

Hier vorab schon einmal ein paar Marroni-Rezepte. Yummy!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So schön ist der Herbst in der Schweiz

Herbstzeit ist Vermicelles-Zeit!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
künstler
28.09.2020 14:47registriert May 2020
Hey Watsons wie wärs mit einer kleinen Service-Karte zum Artikel? Ausser ich bin der einzige hier mit Fensterplatz in Geographie, der nicht auf Anhieb weiss, wo La Gouille liegt.
303
Melden
Zum Kommentar
Adam Gretener
28.09.2020 15:42registriert January 2020
Für Zürcher oder Aargauer würde ich die Lägern-Wanderung empfehlen. Aber nur mit richtigem Schuhwerk, ist teilweise rotweiss.
220
Melden
Zum Kommentar
17

Rauszeit

8 Altstädte der Schweiz, die du dringend mal besuchen solltest

Was gibt es besseres als einen Städtetrip? Nichts, nada, niente! Die Reise muss aber nicht unbedingt ins Ausland führen. Es gibt auch aufregendes in der Schweiz zu sehen. Zum Beispiel Altstädte! Altstädte, bei denen dir hören und sehen vergeht es viel zu entdecken gibt und die es mit allen Altstädten dieser Welt aufnehmen können.

Folgende acht Orte solltest du unbedingt einmal kennen lernen:

Wie ging dieser Spruch nochmals ... Ahja: klein, aber oho! Haha. So würde ich die Stadt am Genfersee in …

Artikel lesen
Link zum Artikel