USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - In einer entlegenen Gegend des US-Bundesstaates Utah war am 23. November ein Metall-Monolith gefunden worden. Foto: Utah Department Of Public Safety/PA Media/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollst

In einer entlegenen Gegend des US-Bundesstaates Utah war am 23. November ein Metall-Monolith gefunden worden. Bild: sda

Behörde: Rätselhafter Metall-Monolith in Utah wieder verschwunden



Das Rätselraten um einen kürzlich entdeckten Metall-Monolithen im westlichen US-Bundesstaat Utah geht weiter: Einige Tage nach dem Auffinden in einer entlegenen Wüstengegend ist die Säule Behördenangaben zufolge wieder verschwunden.

Das Objekt sei «von einer unbekannten Partei» entfernt worden, teilte die zuständige örtliche Behörde am Samstagabend (Ortszeit) mit. «Wir haben Berichte erhalten, dass eine Person oder Gruppe es am Abend des 27. November entfernt hat.»

Die Behörde selbst sei für das Verschwinden des Gegenstandes nicht verantwortlich. Denn die Region werde als Privatgrundstück angesehen, auf das der Bundesstaat keinen Zugriff habe. Die Hintergründe blieben zunächst unklar.

Die Besatzung eines Hubschraubers hatte das Objekt vor einigen Tagen bei einem Flug im Südosten Utahs entdeckt. Um die mehr als drei Meter hohe, von charakteristischen roten Felsen eingerahmte Stele hatte es in den vergangenen Tagen viele Spekulationen gegeben. Einige Internetnutzer hatten sie sogar in Zusammenhang mit Ausserirdischen gebracht.

Wahrscheinlicher scheint aber eine Erklärung, dass der Monolith von Bildhauer John McCracken stammt, der nach Angaben des Guggenheim-Museums sehr ähnliche frei stehende Objekte in Form von Pyramiden, Würfeln oder Polyedern anfertigte. McCracken starb 2011 - doch sein Sohn Patrick erzählte der «New York Times», sein Vater habe ihm bereits im Jahr 2002 gesagt, «er würde gerne Kunstwerke an abgelegenen Orten aufstellen, damit sie später entdeckt werden».

epa08850953 (FILE) - A handout photo made available by the Utah Department of Public Safety (DPS) shows a monolith discovered by wildlife officials in southeastern Utah, USA, 18 November 2020 (reissued 29 November 2020). US officials on 29 November 2020 said that the metal monolith, that was first spotted on 18 November, had disapeeared.  EPA/Utah Department of Public Safety / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Objekt der Begierde: Der Metall-Monolith in der Wüste Utahs. Bild: keystone

Einige Spurensucher vermuten, dass das rätselhafte Objekt vor Oktober 2016 in der felsigen Region in Utah aufgestellt wurde. Das legten demnach Satellitenbilder aus verschiedenen Jahren nahe, auf denen es erst ab Herbst 2016 zu erkennen ist. Es blieb zunächst auch unbekannt, wie die Säule verankert war und wie tief sie in den Boden reichte.

Obwohl die Behörden den genauen Standort in der Wüste aus Sicherheitsgründen nicht mitteilten, kursierten bald die Koordinaten im Netz. Mehrere Menschen hatten sich auf den Weg gemacht und Fotos sowie Videos veröffentlicht. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Verlassene Tennisplätze oder wenn die Natur gewinnt

Seltene Tiefseekreatur zum ersten Mal gefilmt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biden beginnt Amtszeit mit Demontage von Trumps Vermächtnis – in 4 Punkten

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt hat der neue US-Präsident Joe Biden mit der Demontage von besonders umstrittenen Entscheidungen seines Vorgängers Donald Trump begonnen.

Biden leitete am Mittwoch die Rückkehr zum Klimaabkommen von Paris ein, stoppte den US-Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und hob ein Einreiseverbot für Menschen aus muslimisch geprägten Ländern auf. Auch abseits konkreter Massnahmen wurde bereits nach wenigen Stunden deutlich, dass Biden im Weissen Haus …

Artikel lesen
Link zum Artikel