Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In «Rechts. Deutsch. Radikal.» geht Reporter Thilo Mischke der rechtsradikalen Szene auf den Grund. bild: prosieben

«Ich bin erschüttert»: ProSieben-Reportage über Rechtsextremismus bewegt Zuschauer



Schon im Vorfeld wurde die am Montagabend ausgestrahlte ProSieben-Reportage «Rechts. Deutsch. Radikal.» heiss diskutiert. 18 Monate lang recherchierte Reporter Thilo Mischke für die ProSieben-Spezial-Folge in der rechten und der rechtsextremen Szene Deutschlands. Er zeigt, wie rechte und rechtsextreme Gruppen miteinander verwoben sind, wo sie sich unterscheiden und wo es keine Abgrenzungen mehr gibt.

Für besonders viel Wirbel sorgten dabei die Aussagen des ehemaligen Pressesprechers der AfD, Christian Lüth.

Bei einem von ProSieben heimlich aufgezeichneten Gespräch mit einer rechten Youtuberin fantasierte er darüber, Migranten erschiessen oder vergasen zu lassen. Die Äusserungen hatten mittlerweile Auswirkungen für Lüth. Die Partei teilte mit, ihn fristlos entlassen zu haben.

Doch das war nicht die einzige Reaktion, die die Reportage auslöste. Auf Twitter trendete die Sendung, sammelte tausende Reaktionen ein.

Reporter Mischke besuchte für die Reportage im sächsischen Ostritz ein Rechtsrockkonzert und in Dresden eine Pegida-Kundgebung. Ausserdem sprach er mit dem Rechtsextremen Michael Brück, NRW-Landesvorsitzender der Partei «Die Rechte», die vom Verfassungsschutz als demokratiefeindlich eingestuft wird, und dem 18-jährigen Sanny Kujath, Gesicht der rechten Jugendgruppierung «Junge Revolution».

Lob für ProSieben – Entsetzen über Aussagen der Rechtsextremen

Die Gespräche mit den Rechtsextremen wurden von vielen Twitter-Nutzern positiv bewertet. Es sei gut und wichtig, vor dem Gedankengut vieler Rechter zu warnen, so die mehrheitliche Meinung auf Twitter.

Doch unter das Lob für die Doku mischte sich auch Entsetzen über die Aussagen einiger Protagonisten. So fallen beispielsweise Sätze wie «Wir müssen dafür sorgen, dass es Deutschland schlecht geht» (damit es der AfD in Sachen Umfragewerten gut geht) und «Ein Muslim müsste sich im Karneval hochsprengen».

Über die unverhohlen rechtsradikalen Äusserungen sind viele Twitter-Nutzer schockiert.

Sogar die Konkurrenz lobt die ProSieben-Doku

Dass selbst die Konkurrenz ein lobendes Wort für die Sendung übrig hat und sogar empfiehlt, den anderen Sender einzuschalten, kommt selten vor und beweist, wie wichtig das Thema für viele ist. In einem Tweet sprach die Mediengruppe RTL eine «Einschaltempfehlung» für die ProSieben-Reportage aus.

Und auch so manches Unternehmen nutzte die Gelegenheit, um sich gegen Rechtsextremismus zu positionieren. Auf einen Hinweis eines Twitter-Nutzers, dass ein rechtsextremer Protagonist in der Doku Fritz-Kola trinkt, antwortet das Unternehmen: «Keine Kola für Faschisten». Fritz-Kola ist für sein Engagement gegen rechtsextreme Tendenzen bekannt.

ProSieben antwortet auf Kritik von AfD-Politikern und Rechten

Doch natürlich gab es von rechter Seite auch Kritik an der Doku. Der Stuttgarter Oberbürgermeisterkandidat der AfD sprach von einer «Diffamierungskampagne» gegen die «Rechtsstaats- und Bürgerpartei AfD». Ausserdem sei es «unfassbar», wie sich der Pressesprecher Lüth, dem nun wegen seiner menschenfeindlichen Äusserungen gekündigt wurde, in die Partei «hineinschleichen konnte».

ProSieben weist in einer Antwort darauf hin, dass Lüth sieben Jahre für die Partei gearbeitet habe.

Auch auf andere Kommentare aus der rechten Szene antwortet der Sender. Sanny Kujath von der rechten Jugendgruppierung «Junge Revolution», der in der Doku interviewt wurde, kündigte an, sich den «ProSieben-Schmutz» nicht geben zu wollen. ProSieben reagierte und fragte, ob er sich nun als Märtyrer stilisieren wolle.

Bereits im Vorfeld der Ausstrahlung hatte der Sender auf Kommentare rechter Trolle ungewohnt scharf reagiert und auf Twitter zu kritischen Äusserungen Stellung bezogen. Man versuche, in sozialen Netzwerken «immer angemessen und pointiert auf Kommentare zu antworten», teilte ProSieben gegenüber watson mit.

(lau/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sieg Fail! Warum Nazis (sonst noch) Volldeppen sind

«Schämen Sie sich» - Politiker explodiert bei Curios Rede

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

128 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
jinglejanglee
29.09.2020 10:25registriert October 2018
da gibts für mich nur eins:
Hinschauen und eingreifen (verbal natürlich), denn dies fängt stets im kleinen Rahmen an, sei es an einer Party, am Stammtisch in der Familie oder unter Kollegen. Denn es zeigt sich schnell, das solche Ansichten übernommen werden ohne zu überlegen.
Jede radikale Meinung ist m. E. gefährlich, unabhängig der politischen Couleur oder anderen Einstellungen (z.B. Religion).
36550
Melden
Zum Kommentar
Vecchia
29.09.2020 10:56registriert July 2019
Späte "Erschütterung"
Bereits 2007 wurde auf arte die Dok "White Terror" von Daniel Schweizer ausgestrahlt. Ich war da schon entsetzt, die Medien interessierte das Thema damals überhaupt nicht. Die Politik sowieso nicht, ausser dem damaligen BR Samuel Schmid, aber der wurde ja ausgelacht, weil das konnte ja nicht sein...
26725
Melden
Zum Kommentar
du_bist_du
29.09.2020 10:16registriert May 2020
Schockierende Äusserungen vieler im Film und interessante Einblicke in, vielleicht dem Durchschnittsmenschen nicht so bekannte, Strukturen.
Ich verstehe allerdings immer noch nicht, wieso die rechten Exponenten mit dem Reporter überhaupt geredet haben. Ausser einem Meinungsumschwung gegen sie, kann ja nichts rauskommen.
Kann mir einer diese Logik erklären?
Freimütig wurden da Pläne erzählt. Da muss man nicht sonderlich intelligent sein um dem nun entgegentreten zu können... was ist das für eine Logik?
Ich meine, das ist ja gut... aber ergibt das einen Sinn oder steckt da mehr dahinter?
17021
Melden
Zum Kommentar
128

Michael Wendler, der Corona-Leugner? – «Er ist krank, das ist eine menschliche Tragödie»

Michael Wendler hat überraschend bei Instagram sein Aus bei «DSDS» verkündet. Zeitgleich teilte er in seiner Story krude Verschwörungserzählungen. Die Begründung für seine folgenschwere Entscheidung ist wirr: «Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Massnahmen grobe und schwere Verstösse gegen die Verfassung vor.» Und weiter: «Nahezu alle Fernsehsender, inklusive RTL, machen sich mitschuldig, sind gleichgeschaltet, politisch gesteuert.»

Auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel