Coronavirus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesrats-PK verpasst? Hier das Wichtigste in 4 Punkten

Der Bundesrat hat über die Corona-Situation diskutiert. Neue Massnahmen hat er allerdings kaum beschlossen aber den Kantonen ein Ultimatum gestellt. Eine Übersicht der wichtigsten Punkte findest du hier.



Ein Überblick über alle neue Massnahmen gibt es hier.

Bundesrat stellt Kantonen ein Ultimatum – Lockdown nach wie vor nicht geplant

Bild

Der Bundesrat hält sich die Möglichkeit offen, regionale Massnahmen auf kantonaler Ebene zu erlassen, wenn es die Kantone nicht selbst tun. «Ein Lockdown gilt es nach wie vor zu verhindern», sagte Berset jedoch. «Der Schweizer Weg ist kein einfacher Weg. Es braucht dafür Vernunft und Eigenverantwortung von allen Seiten.»

Der Bundesrat wird an einer ausserordentlichen Sitzung am Dienstag, 8. Dezember, eine Zwischenbeurteilung vornehmen und am 11. Dezember strengere Massnahmen beschliessen, sollten die Kantone nicht die nötigen Massnahmen getroffen haben.

Coronavirus: Die Festtags- und Skigebiete-Verordnung

Keine Kapazitätsbeschränkungen in Skigebieten

Das Skifahren soll laut Bundesrat weiterhin möglich sein, auch die Kapazitäten werden nicht eingeschränkt. Dazu sagte Berset: «Wir haben heute einheitliche Regeln festgesetzt. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass wir weitere Massnahmen ergreifen müssen.»

Im Vorfeld hatten die vom Bundesrat geplanten Kapazitätsbeschränkungen zu Diskussionen geführt. So verabschiedete der Nationalrat am Donnerstag eine Erklärung zu den Skigebieten. Darin wurde der Bundesrat aufgefordert, möglichst auf Kapazitätseinschränkungen zu verzichten.

Bundesrat Alain Berset waehrend einer Medienkonferenz des Bundesrates zur aktuellen Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus, am Freitag, 4. Dezember 2020, in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: keystone

Auf der anderen Seite war in den letzten Tagen des Öfteren zu lesen, dass das Ausland Druck auf die Schweiz ausübt, damit die Skigebiete hierzulande schliessen. Alain Berset sagte an der PK, dass dies nicht stimme. Es habe keinen Druck aus dem Ausland gegeben.

>>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Kleine Einschränkungen gibt es trotzdem. So soll in allen geschlossenen Transportmitteln, also beispielsweise in Zügen, Kabinen und Gondeln, ab dem 9. Dezember nur zwei Drittel der Plätze besetzt werden dürfen. Das gilt für Sitzplätze und Stehplätze.

1000 tägliche Fälle bis Weihnachten sind das Ziel

Bundesrat Alain Berset sagte an der heutigen Pressekonferenz, dass man bis Weihnachten ehrgeizige Ziele in Sachen täglichen Neuinfektionen verfolge. «Wir haben uns vorgenommen, die Anzahl Ansteckungen auf 1000 pro Tag bis Weihnachten zu drücken», so Berset.

Gleichzeitig hat der Bundesrat heute eine Empfehlung herausgegeben, sich nicht mehr mit Mitgliedern aus mehr als zwei Haushalten zu treffen. Ob das bedeutet, dass man Weihnachten auch nicht mit mehr als zwei Haushalten feiern kann, liess Berset offen.

Bundesrat Alain Berset spricht waehrend einer Medienkonferenz des Bundesrates zur aktuellen Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus, am Freitag, 4. Dezember 2020, in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: keystone

«Die nächsten zwei drei Wochen sind entscheidend. Es bleibt eine ungewisse Situation. Wo wir an Weihnachten sind, ist schwierig zu sagen» sagte Berset. Bei der Zwei-Haushalte-Empfehlung handle sich um eine starke Empfehlung und noch nicht um eine Regel.

Funktioniert der Schweizer Weg?

Ein Journalist wollte von Bundesrat Berset wissen, ob der Schweizer Weg gescheitert sei.

«Es ist schwierig, jetzt schon Bilanz zu ziehen. Wir sind ja erst auf halbem Weg», sagte Berset dazu. Die Romandie hätte gezeigt, dass man die Situation in den Griff kriegen könne. Eine Überlastung der Spitäler sei noch nicht eingetroffen.

(dfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht das Massentesten in Österreich aus

Corona-Weihnachten mit Maddy & Dave

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Coiffeur, Tattoo- und Massagestudios: Was ab Montag alles noch geöffnet hat

Welche Läden haben ab Montag noch geöffnet, welche müssen schliessen? Muss ich meinen Friseur- oder Tattootermin absagen? Wir beantworten dir die wichtigsten Fragen rund um die neuen Corona-Regeln des Bundesrates.

Am Mittwoch hat der Bundesrat neue Massnahmen zur Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Unter anderem hat er entschieden, dass alle Geschäfte, die keine Güter «des kurzfristigen und täglichen Bedarfs» anbieten, ab Montag dem 18. Januar 2021 schliessen müssen.

Doch was bedeutet das nun konkret? Welche Geschäfte müssen schliessen? Welche dürfen offen bleiben? Und auf was muss ich bei Dienstleistungsanbietern beachten? Wir klären dich auf.

Lebensmittelgeschäfte bleiben geöffnet. Die Regelung, …

Artikel lesen
Link zum Artikel