DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Icordo, links, und Uriella, Mitte, vom Orden Fiat Lux im Gespraech mit Moderator Patrick Rohr, rechts, sowie Fiat-Lux-Mitgliedern, hinten, in der Sendung 'Arena' von SF1 zum Thema 'Sekten - Macht und Ohnmacht', am Freitag. 14. April 2000.  (KEYSTONE/Walter Bieri)   === ELECTRONIC IMAGE ===

Uriella hat als «Sprachrohr Gottes» angeblich viele göttliche Botschaften empfangen. Bild: KEYSTONE

Sektenblog

Gebrabbel, Channeling und Plattitüden: Wenn Gott mit vielen Stimmen zu uns spricht



Die Kommunikation ist der Schlüssel zum Leben. Ohne Verständigung sind alle Lebewesen verloren, denn sie ist Voraussetzung für soziales Verhalten. Ohne Möglichkeit zum Informationsaustausch würden die meisten Spezies verkümmern und schliesslich aussterben. Wir Menschen ganz besonders. Für die Arterhaltung ist sie ohnehin notwendig.

Bedürfnis und Fähigkeit zur Kommunikation sind deshalb angeboren. Schon Babys nehmen Augenkontakt auf und verzücken uns mit ihren Blicken und ihrem Lächeln.

Deshalb ist es mehr als verständlich, dass Gläubige auch mit den göttlichen Wesen in Kontakt treten wollen. Wenn wir diese «Vater» nennen wie im Christentum, ist das Bedürfnis speziell gross. Denn ein Vater gehört irgendwie zur Familie und ist ein wichtiger Gesprächspartner. Er sollte es zumindest sein.

Die Kommunikation mit göttlichen Wesen ist aber eine schwierige Sache. Wir können die übernatürlichen Wesen weder sehen noch hören. Also beten wir. Das Gebet wird von Gläubigen als Zwiegespräch mit Gott empfunden. Das setzt aber voraus, dass sich Gott aktiv am Dialog beteiligt.

Jeder Gemeinschaft ihre Methode

Jede Glaubensgemeinschaft hat eine eigene Methode, mit Gott oder den göttlichen Wesen zu kommunizieren. Und alle sind überzeugt, Botschaften und Antworten zu empfangen – in welcher Form auch immer. Hier ein paar Beispiele, die die vielfältigen Arten der Verständigung aufzeigen.

In der radikalen Esoterik wird das Empfangen von göttlichen Botschaften Channeling genannt. Beim Channeling stellen sich aufgestiegene Meister oder Geistwesen in den Dienst der Irdischen, um die spirituelle Entwicklung der Menschheit und die individuelle Erleuchtung zu fördern.

Mit Hilfe eines geistigen Kanals empfangen und entschlüsseln angeblich medial begabte spirituelle Meister und Gurus Botschaften von den göttlichen Instanzen oder dem Alleins. Diese verkörpern quasi das esoterische Evangelium oder die letzten Wahrheiten.

Ist das die Art, wie Gott sich den Menschen offenbart? Oder sind da Suggestion und Sehnsucht im Spiel? Oder vielleicht eine Portion Selbsttäuschung, Illusion und Einbildung?

Die Krux dabei: Weltweit gibt es Tausende Medien, die angeblich göttliche Botschaften empfangen und verbreiten. Da ist es nur logisch, dass sich die gechannelten «Weisheiten» oft diametral widersprechen.

Erwähnt sei in diesem Zusammenhang Uriella, die sich als Sprachrohr Gottes bezeichnete. Sie schrieb die unter Trance empfangenen Botschaften auf. Diese verraten zumindest, dass das Sprachvermögen von Jesus nicht gerade himmlisch ist.

Apokalyptische Prophezeiungen von Gott

Auch der apokalyptische Prediger Paul Kuhn der Sekte St.Michaelsvereinigung aus dem thurgauischen Dozwil hatte ein weibliches Medium, das als «Werkzeug Gottes» regelmässig Botschaften von Gott empfing. 1988 kündeten die göttlichen Instanzen den Weltuntergang an. Wie wir wissen, wurde daraus nichts. Das Gleiche gilt für die konkreten Endzeitprognosen der Zeugen Jehovas und von Uriella.

Im Wallfahrtsort Medjugorje in Bosnien-Herzegowina erscheint seit vielen Jahren die Muttergottes Maria angeblich einer Seherin und übermittelt der braven Frau anscheinend authentische Botschaften aus dem Himmel. Sie beglückt damit die vielen verzückten Pilger. Dass die «himmlischen Botschaften» meist einfache religiöse Plattitüden enthalten, macht die Gläubigen nicht stutzig.

Weiter sind da die frommen Christen, die in charismatischen Freikirchen wie den Pfingstgemeinden in Zungen reden. Sie brabbeln unverständliche Laute vor sich hin, was als Geistesgabe verstanden wird. Sie werden als Eingebungen des Heiligen Geistes interpretiert. In manchen Freikirchen wird gar versucht, die heiligen Signale aus den himmlischen Sphären zu entziffern.

Aber auch das gewöhnliche Gebet ist für strenggläubige Christen ein wahrer Dialog mit Gott oder Jesus. Sie glauben, Antworten oder himmlische Botschaften zu empfangen. Die meisten hören zwar nicht seine Stimme, sie sind aber überzeugt, nonverbale göttliche Gedanken oder Empfehlungen zu erhalten.

Ist das die Art, wie Gott sich den Menschen offenbart? Oder sind da Suggestion und Sehnsucht im Spiel? Oder vielleicht eine Portion Selbsttäuschung, Illusion und Einbildung? Dann wäre ein wenig Realitätssinn gefragt, der gerade in Glaubensfragen sinnvoll sein könnte.

Mehr aus dem Sektenblog

Wenn Leichen lächeln und Leberkäse leben – willkommen bei der Bioresonanz

Link zum Artikel

Corona-Pandemie löst bei ängstlichen Leuten apokalyptische Ängste aus

Link zum Artikel

Wenn Ostern auf Corona trifft, leiden Geistliche und Schlechtwetter-Christen

Link zum Artikel

Wie Glaubensgemeinschaften Familien zerstören – und was du dagegen tun kannst

Link zum Artikel

Die Sektenlandschaft ist nicht mehr, was sie einmal war (– aber besser wurde sie nicht)

Link zum Artikel

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Link zum Artikel

Verschwörungsideologien sind eine geistige Pandemie – und vergiften Demokratien

Link zum Artikel

Was verbreitet sich schneller als das Coronavirus? Die Verschwörungstheorien dazu

Link zum Artikel

Der Traum vom Wassermann-Zeitalter ist geplatzt

Link zum Artikel

Warum die DNA der christlichen Missionierung rassistisch ist

Link zum Artikel

Pfarrer über Homosexuelle: «Das ist ein todeswürdiges Verbrechen!»

Link zum Artikel

Steht der Tag unseres Todes schon fest? Ich glaube nicht

Link zum Artikel

Wenn der Glaube zum Feind der Vernunft wird, schnappt die Sektenfalle zu

Link zum Artikel

Christen und Muslime missionieren überall, Hindus und Buddhisten nicht – weshalb?

Link zum Artikel

Für Esoterikstar Christina von Dreien ist Corona eine Chance und nur «halb so schlimm»

Link zum Artikel

«WACHT ENDLICH AUF»: Was 5G mit dem Hirn einer Verschwörungstheoretikerin macht

Link zum Artikel

Die Menschheit hat ein Ablaufdatum – und den Göttern geht es nicht besser

Link zum Artikel

«Esoterik ist die erste wirkliche Weltreligion»

Link zum Artikel

Wenn wir unsterblich werden, brauchen wir keinen Gott mehr

Link zum Artikel

Wenn Missionierung tödlich endet – der Fall Beatrice Stöckli

Link zum Artikel

Wenn Aliens unsere Babys essen – und was das eventuell mit dir zu tun hat

Link zum Artikel

Spielt es eine Rolle, ob ich Gott oder die heilige Kuh anbete? Wohl kaum

Link zum Artikel

Nicht Jesus machte das Christentum zur Weltreligion, sondern der «Heide» Konstantin

Link zum Artikel

Was Donald Trump vom indischen Guru Osho lernen kann

Link zum Artikel

Warum es nicht überrascht, dass eine Heilpraktikerin zum Sturm auf den Reichstag aufruft

Link zum Artikel

Student klagt an: «Meine Ausbildung zum Naturheilpraktiker trägt sektiererische Züge»

Link zum Artikel

Hast du die Tür geöffnet, als Gott anklopfte? Oder sie ihm vor der Nase zugeschlagen?

Link zum Artikel

Pfarrer predigen die Konzernverantwortungs-Initiative – und sorgen für Riesen-Zoff

Link zum Artikel

Judenhass und Antisemitismus nehmen in der Schweiz zu

Link zum Artikel

Jedes Jahr verliert die katholische Kirche mehr Gläubige – oft an eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

Warum ich selten über islamistische Hetzer schreibe

Link zum Artikel

16 Dinge, die mich an der Geschichte von Sodom und Gomorrha irritieren

Link zum Artikel

Exorzismus: Die katholische Kirche treibt noch immer den Teufel aus – auch in der Schweiz

Link zum Artikel

Ist nach dem Tod Lichterlöschen – oder beginnt die Party erst recht?

Link zum Artikel

Hallo Schöpfergott, wieso müssen wir Menschen leiden und sterben?

Link zum Artikel

Wenn aus Gott intelligentes Design wird, macht das auch nichts besser

Link zum Artikel

Warum auch traditionelle Glaubensgemeinschaften in der Sektenfalle stecken

Link zum Artikel

«Waldbaden» und Fasten: Die esoterischen Wundermittel gegen das Coronavirus

Link zum Artikel

Ist die Idee, dass der Glaube glücklich macht, eine Selbsttäuschung?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die bizarrsten TV-Auftritte der Sektenführerin Uriella

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sektenblog

Kein österlicher Frieden – warum die Christen an den Juden verzweifeln

Für die protestantische Kirche und viele Freikirchen sind Ostern das wichtigste sakrale Ereignis des Kalenderjahres. Die Kreuzigung von Jesus am Karfreitag und seine Auferstehung am Ostersonntag gehören zur Schlüsselstelle in ihrer Heilsgeschichte.

Jesus hat mit seinem Tod das Leid auf sich genommen, um uns Menschen zu erlösen. Der fleischgewordenen Sohn Gottes, erfüllt also für die Christen eine ähnlich wichtige religiöse Funktion wie Gott Vater.

Die symbolträchtige Geschichte von der …

Artikel lesen
Link zum Artikel