DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Über 500 Ansteckungen: Dieser Fall zeigt, warum du im Fitness eine Maske tragen solltest



In der Region Quebec in Kanada nehmen die Corona-Fallzahlen gerade rasant zu. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht nun ein Fitnesscenter.

«Aktuell gehen wir davon aus, dass sich mindestens 224 Personen direkt in der Sporthalle angesteckt haben. Hinzu kommen noch 356 weitere Ansteckungen ausserhalb des Centers, die auf dort Infizierte zurückzuführen sind», sagt Mathieu Boivin vom örtlichen Gesundheitsamt zu «Le Soleil». Ein 40-jähriger Mann, der hier trainiert hat, ist mittlerweile an Covid-19 erlegen.

Eine Untersuchung hat nun mehrere hygienische Mängel im Sportcenter aufgedeckt. So hätten Mitarbeiter trotz eindeutiger Symptome weitergearbeitet und die Besucher hätten kaum Masken getragen.

A man works out in a fitness studio in Saarbruecken, Germany, Tuesday, April 6, 2021. As of today, German federal state Saarland will lift some measures to combat the coronavirus pandemic and people with a daily negative coronavirus test are allowed to exercise in gyms. (Oliver Dietze/dpa via AP)

In der Schweiz sollen Fitnesscenter ab Montag geöffnet werden. Es gilt Abstands- und Maskenpflicht. Bild: keystone

Keine Hygienemassnahmen bis zur Schliessung

«Wir sind nicht perfekt, niemand ist das. Aber wir versuchen unser Bestes», verteidigte sich der Besitzer gegenüber CBC. Dieser wurde bereits verzeigt, weil er im Juni trotz Lockdown geöffnet hatte.

Als deutlich wurde, dass immer mehr Fälle auf das Fitnesscenter zurückzuführen sind, ordnete das Gesundheitsministerium eine 24-stündige Schliessung und Kompletdesinfektion an. Als das Center Tags darauf wieder öffnete, stellten die Beamten erneut Hygienemängel fest.

Die Kunden hielten weder Abstands- noch Maskenregeln ein. Deshalb schloss das Gesundheitsministerium die Einrichtung endgültig am 31. März. Mittlerweile sollen rund 70 Prozent der Fälle in Quebec City auf diesen Ansteckungsort zurückzuführen sein. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten

1 / 18
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

P.1-Mutante breitet sich aus: Das wird in 7 Ländern dagegen unternommen (oder auch nicht)

Die Virusvariante P.1, welche erstmals in Brasilien entdeckt wurde, sorgt seit Wochen für Kopfzerbrechen bei Experten und Politikern. Noch ist Panik fehl am Platz. Doch einzelne Länder haben bereits reagiert.

Experten warnen schon seit Wochen vor der P.1-Virusvariante, die aus Brasilien kommt und in immer mehr Ländern mittlerweile nachgewiesen werden konnte. So auch in der Schweiz und seit gestern ist auch ein Fall auf Mallorca bekannt.

Die Variante ist noch zu wenig untersucht. Allerdings zitierte Harvard-Epidemiologe Eric Feigl-Ding schon Ende März zwei Studien, die zum Schluss kommen, dass sich P.1 rund 100 bis 150 Prozent schneller ausbreitet als die ursprünglich bekannte Variante.

Wie gut …

Artikel lesen
Link zum Artikel