Games
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Virtuelle Welt: Das mobile Game «Roblox» ist besonders bei minderjährigen Usern beliebt. Bild: Shutterstock

«Roblox» ist extrem beliebt – und warnt vor diesen 3 Gefahren



Das bei Kindern und Jugendlichen beliebte Multiplayer-Game Roblox ist während der Corona-Pandemie explosionsartig gewachsen und will nun an die Börse gehen, wie das US-Unternehmen am Donnerstag informierte.

Kinderpornografie

Roblox hat ein Problem mit Kinderpornografie. Von Usern hochgeladenes Material stelle auf der Online-Plattform ein grosses Risiko dar, berichtete «Vice» am Freitag. Dies gehe aus dem Bericht an die US-Börsenaufsicht hervor.

In dem Bericht räume Roblox ein:

«Wir verfügen zwar über eine spezielle Technologie und geschulte menschliche Moderatoren, die sexuelle Inhalte, an denen Kinder beteiligt sind, erkennen und entfernen können, aber es hat Fälle gegeben, in denen solche Inhalte hochgeladen wurden.»

quelle: vice.com

Sexuelle Belästigung

Ein weiteres Problem sei die Belästigung minderjähriger Spieler durch Erwachsene. «Obwohl wir beträchtliche Ressourcen aufwenden, um dies zu verhindern, sind wir nicht in der Lage, alle derartigen Interaktionen zu verhindern.»

Roblox werde als Spiel für Kinder vermarktet, hält «Vice» fest. Es werde meist von Minderjährigen gespielt, habe aber – wie Lego, Minecraft und andere Marken für offene Bauwerke – auch eine grosse Fangemeinde von Erwachsenen.

Roblox sei eine von mehreren Plattformen, die eine Spezialsoftware von Microsoft einsetzen, um Minderjährige zu schützen. «Project Artemis» analysiere automatisch die Chats und leite Verdächtiges zur Überprüfung an menschliche Moderatoren weiter, hält der Bericht fest.

Keine Verschlüsselung

Weiter heisse es im Bericht, dass Roblox für die Kommunikation auf seiner Plattform keine Verschlüsselung verwende, was jeden «Datensicherheitsvorfall» potenziell verschlimmern könnte. Es werde nicht darauf hingewiesen, dass Roblox plane, in Zukunft eine Verschlüsselung einzuführen.

Das zum «Vice»-Medienkonzern gehörende Online-Medium Motherboard ruft in Erinnerung, dass Roblox ein Ziel für Hackerangriffe sei, da Spieler auf der Plattform virtuelle Gegenstände für echtes Geld kaufen und verkaufen können.

Quellen:

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 25 besten Spieler bei FIFA 21

Dieser Dreijährige skatet besser als du

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel